2. Platz beim International Project Management Championship (IPMC) 2020: zum Kopieren

Studierende der FH des BFI Wien erfolgreich bei dem International Project Management Championship (IPMC)

Über den zweiten Platz beim diesjährigen IPMC freuen sich die teilnehmenden Studierenden des Studienganges Projektmanagement und IT der FH des BFI Wien.

Zu der Teilnahme an dem internationalen Endfinale des IPMC waren nur die GewinnerInnen des jeweiligen nationalen Wettbewerbs zugelassen. Dieses stellte in diesem Jahr die FH des BFI Wien. Als VertreterInnen Österreichs setzten sich die Wiener Studierenden gegen Teams aus Spanien, Litauen, Deutschland, den Niederlanden und Finnland durch und mussten sich nur dem serbischen Team geschlagen geben.

Als Aufgabe hatten die Projektteams die Aufgabe erhalten, den Neubau eines Sportstadiums zu managen. Um Realitätsnähe zu erreichen, fanden sich die Projektteams immer wieder Anforderungen aus dem Stakeholdermanagement gegenüber, gepaart mit zahlreichen zum Teil unvorhergesehenen Risiken. Am Ende sollte das neue Stadion fristgerecht zum Beginn der neuen Saison fertiggestellt sein – erlaubt war lediglich eine minimale Überschreitung des vorher festgelegten Budgetrahmens. Mit Bravour wurde diese diffizile Aufgabe vom Team der FH des BFI Wien gelöst.

Begeistert zeigten sich die Zweitplatzierten, die um eine wichtige Erfahrung reicher wurden.

„Es war ein tolles Event und ich bin stolz, dass ich Österreich und die FH des BFI bei einem internationalen Event vertreten durfte.“

„Für uns alle war die Aufgabenstellung und die online Simulation etwas Neues und sehr spannend. Man hat dadurch einen sehr guten Einblick in reale Stresssituationen und welche Faktoren maßgebend für die Entscheidungsprozesse sind. Durch das Grundwissen, das wir uns in den ersten zwei Semestern in Projektmanagement aneignen konnten, waren wir sehr gut vorbereitet. Die Arbeit im Team hat mir sehr gut gefallen. Durch eine klare Rollenverteilung konnten wir schon früh Missverständnisse aus dem Weg räumen, was die Teamarbeit viel effizienter gemacht hat. Bei der Siegerehrung war die Spannung sehr groß, umso glücklicher bin ich, dass wir den 2. Platz erreicht haben. Es war ein tolles Event und ich bin stolz, dass ich Österreich und die FH des BFI bei einem internationalen Event vertreten durfte.“ – Ugo Uwakwe

Ich bin stolz, dass unser Team den 2. Platz gemacht hat, und die Möglichkeit hatte bei diesem Event dabei zu sein.“

„Das Event hat mir sehr gut gefallen. Anfangs dachte ich, dass es schade ist, dass es nur online abgehalten wird, aber ich wurde eines anderem belehrt. Die online-Simulation hat sehr viele neue Erkenntnisse gebracht, sehr viel Teamarbeit gefordert und unser ganzes Team in Situationen gebracht, in denen wir noch nie waren. Ich persönlich wusste zuvor nicht von Online-Simulationen in diesem Gebiet, ich denke aber, dass diese eine sehr lehrreiche und spielerische Erfahrung bieten. Ich bin stolz, dass unser Team den 2. Platz gemacht hat, und die Möglichkeit hatte bei diesem Event dabei zu sein.“ – Julia Zinöcker

„Alles in allem war es ein sehr erfolgreiches Event und ich bin froh mit meinem Team dabei gewesen zu sein.“

„Mir persönlich hat das Event sehr gefallen. Ich finde, es gab viel Neues zu lernen und es war eine sehr interessante Übung. Ich denke wir können als eine Klasse im 2. Semester auf einen zweiten Platz sehr stolz sein. Die Aufgabenstellung hat uns definitiv gefordert, und dazu gebracht sehr gut im Team zu arbeiten. Wir mussten einige Entscheidungen treffen und Uneinigkeit war keine Seltenheit. Mit logischen Argumenten allerdings sind wir im Endeffekt immer auf ein gemeinsames Ergebnis gekommen. Bei der Siegerehrung war die Hoffnung auf einen ersten Platz sehr hoch und es gab auch leichte Enttäuschung, als der erste Platz an ein anderes Team ging. Alles in allem war es ein sehr erfolgreiches Event und ich bin froh mit meinem Team dabei gewesen zu sein.“ – Lukas Reumeyer

Persönlich bin ich mit dem österreich- und europaweiten Ergebnissen sehr zufrieden, da es auch den guten Lehrstandard der FH des BFI widerspiegelt.“

„Durch die aktuelle Lage konnten wir leider nicht, wie geplant, nach Vilnius reisen, sondern die ganze Veranstaltung wurde online abgehalten. Wir kommunizierten mit dem Veranstalter über ein Onlinemeeting, wobei wir als Team die Räumlichkeiten der FH nutzen durften.

Die Aufgabenstellung, ein Stadion zu planen und zu bauen, war sehr anspruchsvoll, doch die Vorlesungen in den ersten beiden Semestern haben uns geholfen, einige der aufgekommenen Probleme effizienter zu lösen.

Die Siegerehrung war sehr spannend, da unser Team in fast allen Punkten gleich auf war mit Team Serbien, doch leider konnte das gegnerische Team bei einigen Aufgaben besser überzeugen, und somit den Sieg holen. Persönlich bin ich mit dem österreich- und europaweiten Ergebnissen sehr zufrieden, da es auch den guten Lehrstandard der FH des BFI widerspiegelt.“ – Georg Vögler