Future Skills für High Potentials in der Arbeitswelt 4.0 – Reichen Digitale Kompetenzen oder braucht es mehr?

Die Digitalisierung der Arbeitswelt wird von vielen für den wichtigsten Megatrend des kommenden Jahrzehnts gehalten. Digitalisierung wird, so die Prognose, unser Verständnis von Arbeit radikal ändern und neue Kompetenzen erfordern: ganz neue Berufe werden geschaffen, andere verschwinden, der Zusammenhang von Unternehmen und Arbeitnehmerinnen und -nehmern wird fragil und durch Netzwerke ersetzt, eingelebte Hierarchien und Werthaltungen in Frage gestellt.

Die Kernfrage für Hochschulen in diesem Prozess lautet: „Welche Kompetenzen werden Hochschulabsolventinnen und -absolventen in einer durch Digitalisierung geprägten Arbeitswelt brauchen?“

Ausgehend davon werden diskutiert: In welcher Vertiefung brauchen wir Spezialistinnen und Spezialisten mit vertiefenden Kenntnisse in den MINT-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik)?

In welchem Ausmaß benötigen wir grundlegende Kenntnisse im digitalen Bereich für alle Hochschulabsolventinnen und -absolventen, um die Digitalisierung als Werkzeug sinnvoll zu nutzen? Und welche (Meta-)Kompetenzen wie strukturiertes Denken, Selbst- und Sozialkompetenzen brauchen wir, um digitale Kompetenzen smart einsetzen zu können?