Systemisches Handeln und Interventionstechniken

Organisationsverständnis und Beratungsansatz, Problemerfassung und Lösungsfindung, Basismodelle der Interventionstechnik aus systemischer Sicht, Berater/Klienten-System, gesprächssteuernde Fragetechniken, Hypothesenbildung, Ressourcenmobilisation, persönliches Rollenverhalten und Auseinandersetzung mit eigenen Kontaktqualitäten, Analyse konkreter betrieblicher Alltagssituationen und Anwendung sowie Analyse der eingesetzten Interventionstechniken

Art der Vermittlung

Präsenzveranstaltung

Art der Veranstaltung

Pflichtfach

Empfohlene Fachliteratur

Königswieser, R. / Hillebrand, M. / Ortner, J. (2005), Einführung in die systemische Organisationsberatung, 2. Auflage, Klett-Cotta, Stuttgart

Lern- und Lehrmethode

ILV

Prüfungsmethode

Laufende Mitarbeit

Voraussetzungen laut Lehrplan

Erfolgreicher Abschluß der vorangegangenen Semester

Schnellinfos

Studiengang

Arbeitsgestaltung und HR-Management (Bachelor)

Akademischer Grad

Bachelor

ECTS Credits

3.00

Unterrichtssprache

Deutsch

Studienplan

Berufsbegleitend

Studienjahr, in dem die Lerneinheit angeboten wird

2022

Semester in dem die Lehrveranstaltung angeboten wird

5 WS

Incoming

Ja

Lernergebnisse der Lehrveranstaltung

Die Studierenden haben fundierte Kenntnisse in der systemischen Organisationsberatung, sind in der Lage, aktiv Interventionen auf den Ebenen des Tuns, des Denkens, des Fühlens und des Wollens anzuwenden und kennen lösungsorientierte Interventionstechniken. Die Studierenden erkennen die Auslöser, Ursachen und Gesetzmäßigkeiten von Konflikten. Sie verstehen deren Abläufe und sind in der Lage Strategien zu entwickeln um im problemorientierten Arbeitsumfeld mit sowohl inneren Spannungen fertig zu werden als auch in Auseinandersetzungen einzeln oder in Teams kreative Problemlösungen zu finden.

Kennzahl der Lehrveranstaltung

0582-15-01-BB-DE-44