Politische Systeme Zentral- und Osteuropas

Einführung in die komparative Demokratie- und Demokratisierungsfor-schung, Debatte über den Nationalstaat vs. Staatsnation, Verfassungsgenese und Verfassungsinhalte, Elitenbildung, soziale und ökonomische Entwicklungslinien, Parteiensysteme, zivilgesellschaftliche Aktivitäten, Föderalismus vs. (Re-)Zentralisierung. Diese Themen werden v.a. hinsichtlich der Entwicklung Russlands und der Ukraine nach 1991 in komparativer Sicht auf die zentraleuropäischen Demokratisierungsprozesse erläutert. Die Studierenden erhalten Grundkenntnisse der politischen und ökonomischen Entscheidungsabläufe in demokratisierenden Staaten, Erwerb von Spezialkenntnissen über die innere Lage v.a. der Ukraine und Russlands als zentrale Wachstumsmärkte der Zukunft, Erwerb der Fähigkeit zu prognostischer Zuverlässigkeit zu den erwartbaren strukturellen und personellen Entwicklungslinien in der osteuropäischen Region.

Art der Vermittlung

Präsenzveranstaltung

Art der Veranstaltung

Pflichtfach

Empfohlene Fachliteratur

Wegren, S. / Herspring D. (Hrsg.) (2009): After Putin's Russia. Past Imperfect. Future Uncertain, New York: Rowman & Littlefield

Lern- und Lehrmethode

VO

Prüfungsmethode

LV-immanenter Prüfungscharakter

Voraussetzungen laut Lehrplan

aus Modul "European Studies 1

Schnellinfos

Studiengang

Europäische Wirtschaft und Unternehmensführung (Bachelor)

Akademischer Grad

Bachelor

ECTS Credits

2.00

Unterrichtssprache

Deutsch

Studienplan

Berufsbegleitend

Studienjahr, in dem die Lerneinheit angeboten wird

2021

Semester in dem die Lehrveranstaltung angeboten wird

4 SS

Incoming

Ja

Lernergebnisse der Lehrveranstaltung

Nach Absolvierung dieser Lehrveranstaltung verfügen die Studierenden über Grundkenntnisse verschiedener osteuropäischer politischer Systeme einschl. Russlands und können diese in der Spannbreite von totalitären, autoritären und modernen westlich-demokratischen Systemen einordnen.

Kennzahl der Lehrveranstaltung

0389-11-01-BB-DE-37