Neue Arbeitswelten

Das Umfeld für Arbeit und unternehmerische Tätigkeit ist starken Veränderungen unterworfen. Globalisierung, Digitalisierung, Automatisierung und Industrie 4.0, sind treibende Kräfte hinter diesen Veränderungen, aber auch weitere Faktoren wie der demografische und institutionelle Wandel. Das Wirtschafts- und Arbeitsumfeld verändert sich, es etablieren sich neue Organisationsformen und sind Mitarbeiter/innen mit neuen Arbeitsbedingungen konfrontiert. Die Ringvorlesung greift diese Thematiken auf und behandelt das Thema "Neue Arbeitswelten" auf drei unterschiedlichen Ebenen: Makro-, Meso- und Mikroebene. Auf der Makroebene werden Triebkräfte der aktuellen Veränderungen in der Arbeitswelt thematisiert sowie Trends am Arbeitsmarkt; auf der Mesoebene die Auswirkungen auf Organisationen (z.B. Flexibilsierung), auf der Mikroebene die Auswirkungen auf Mitarbeiterinnen (Stichwort Intensivierung).

Art der Vermittlung

Präsenzveranstaltung

Art der Veranstaltung

Pflichtfach

Empfohlene Fachliteratur

wird in der VO bekannt gegeben

Lern- und Lehrmethode

Gastvorträge durch Theoretikerinnen und Praktikerinnen, anschließende Diskussion

Prüfungsmethode

schriftliche Gesamtprüfung am Ende des Semesters

Schnellinfos

Studiengang

Arbeitsgestaltung und HR-Management (Bachelor)

Akademischer Grad

Bachelor

ECTS Credits

3.00

Unterrichtssprache

Deutsch

Studienplan

Berufsbegleitend

Studienjahr, in dem die Lerneinheit angeboten wird

2023

Semester in dem die Lehrveranstaltung angeboten wird

6 SS

Incoming

Ja

Lernergebnisse der Lehrveranstaltung

Nach Absolvierung der Lehrveranstaltung sind die Studierenden in der Lage, aktuelle Veränderungen in der Arbeitswelt kritisch zu reflektieren. Sie kennen Triebkräfte dieser Umbrüche auf gesellschaftlicher Ebene (Digitalisierung, Globalisierung…) sowie Trends am Arbeitsmarkt (Zunahme atypischer Beschäftigung, Flexibilisierung, …) und verstehen, wie sich diese auf der Ebene der Organisation und der Mitarbeiter widerspiegeln. Auf der Ebene der Organisation sind sie vertraut mit flexiblen Arbeitsmodellen in zeitlicher und räumlicher Hinsicht und deren Vor- und Nachteile für Unternehmen und Belegschaften. Zusätzlich beschäftigen sie sich praxisnah mit der Einführung neuen Bürowelten. Darüber hinaus kennen sie neue Führungskonzepte und neue Organisationsformen in dynamischen Arbeitswelten. Auf der Ebene der Mitarbeiter setzen sich die Studierenden mit der Intensivierung von Arbeit und deren Auswirkungen auf die psychische Gesundheit von MitarbeiterInnen auseinander. Rechtliche Aspekte flexibler und neuer Arbeitsformen bieten einen institutionellen Rahmen dieser Lehrveranstaltung.

Kennzahl der Lehrveranstaltung

0582-15-01-BB-DE-52