Logistik in Film-, TV- und Medienproduktion

• Logistische Fallanalysen und Problemstellungen • Koproduktionsstrukturen • Unterschiede majoritäre und minoritäre Koproduktionen • Ansätze für die Optimierung logistischer Schemata.

Art der Vermittlung

Präsenzveranstaltung

Art der Veranstaltung

Pflichtfach

Empfohlene Fachliteratur

Grapp, J. (2009), Kompetenzorientierte Erweiterungspotenziale für das Filmproduktionslogistik-Management: Strategische Probleme und Tools, Gabler Edition Wissenschaft, Wiesbaden. Beckmann, K., (2010): Logistik, Merkur Verlag, Rinstein. Arnold D., Isermann, H., Kuhn, A., Tempelmeier, H., Furmans K. (Hg.) (2008): Handbuch Logistik, Springer, Heidelberg. Gudehus, T. (2005): Logistik, Grundlagen, Strategien, Anwendungen, Springer-Verlag, Berlin-Heidelberg-New York.

Lern- und Lehrmethode

Vortrag, Fallstudien, Fallanalysen, Diskussionen.

Prüfungsmethode

Schriftliche Abschlussprüfung zum Ende des Semesters.

Voraussetzungen laut Lehrplan

Modul "Produktionstechnik und -kunde"

Schnellinfos

Studiengang

Film-, TV- und Medienproduktion (Bachelor)

Akademischer Grad

Bachelor

ECTS Credits

2.00

Unterrichtssprache

Deutsch

Studienplan

Vollzeit

Studienjahr, in dem die Lerneinheit angeboten wird

2022

Semester in dem die Lehrveranstaltung angeboten wird

3 WS

Incoming

Ja

Lernergebnisse der Lehrveranstaltung

Nach erfolgreichem Abschluss der Lehrveranstaltung sind Studierende in der Lage, • komplexe logistische Zusammenhänge und Problemstellungen zu analysieren, • die Notwendigkeiten und Anforderungen von Koproduktionen in der Film- und Fernsehwirtschaft auch aus logistsischer Sicht zu interpretieren, • einfache Filmprojekte als Koproduktionsstrukturen (Logistik, Peronal) planen.

Kennzahl der Lehrveranstaltung

0702-11-01-VZ-DE-25