PROJEKTE

SMART HUBS 2.0

Projektstart
01.06.2013
ProjektleiterIn
Ao. Univ. Prof. Dr. Georg Hauger (TU Wien), Prof. (FH) Dr. Andreas Breinbauer (FH des bfi Wien)
Projektstatus
abgeschlossen im 07.2014

ABSTRACT

Multimodale Knoten besitzen im Hinblick auf einzel- und gesamtwirtschaftliche Effektivität und Effizienz ein Optimierungspotential. Im Rahmen der FFG-geförderten Vorstudie "Smart Hubs 2.0" haben es sich die Kooperationsparter TU Wien, FH des bfi Wien und die Unternehmen nast und tina international zum Ziel gesetzt, dieses Potential im Hinblick auf eine verkehrssystemische Gesamtlogik zu analysieren und über ein neu entwickeltes Benchmarksystem die Mess- und Vergleichbarkeit von Maßnahmen aufzuzeigen. Es wurden technische und organisatorische Strategien dargestellt sowie Vorschläge für Verwertbarkeit der Ergebnisse im Normungswesen und Ausbildungssektor abgeleitet.

Im Zuge der Sondierung konnte ein konkreter Forschungsbedarf hinsichtlich der Entwicklung systematisierter Abläufe zur Steigerung des Güterverkehrs unter besonderer Berücksichtigung der Wasserstraße Donau festgestellt werden. Im Folgeprojekt „Optihubs“ wird am Fallbeispiel des Hafen Wiens der Fokus auf die Entwicklung eines systematisierten Optimierungsverfahrens für logistische, betriebliche und administrative Prozesse und standortgebundene Rahmenbedingungen gelegt um Mängel und Schwächen am multimodalen Knoten zu identifizieren und zu minimieren.

Zur Übersicht

Aktuelle News

12. Juli 2018

3. Juli 2018