PROJECTS

NACHHALTIGE SOZIOÖKONOMISCHE HANDLUNGS- UND ENTWICKLUNGSPERSPEKTIVEN IM HINBLICK AUF DEN HEADQUARTERSTANDORT WIEN

Projectstart
01.01.2014
Projectleader
Prof. (FH) Dr. Andreas Breinbauer
Projectstate

ABSTRACT

Abstract

Wien hat sich in den letzten beiden Jahrzehnten zum einem bedeutenden Standort für multinationalen Unternehmen (MNUs) mit Headquarterfunktionen entwickelt, vor allem für die Region Mittel-und Osteuropa. In einem fünfjährigen transdiziplinären Forschungsprojekt (01.2014-12.2018), gefördert von der MA23, untersucht ein Forschungsteam der FH des bfi Wien nun, wie eine nachhaltige Standortentwicklung im Hinblick auf den HQ-Standort Wien aussehen könnte.

Die bisherige Literatur zur Verknüpfung zwischen CSR und Nachhaltigen Management einerseits und strategischen Unternehmensentscheidungen von MNUs zielt vorwiegend auf die Perspektive des Umweltschutzes oder die Rückwirkung auf eine strategische Positionierung des CSR innerhalb der Organisation ab. Auch der Zugang über „Sustainable Urbanism“ mündet meist in die Themen „Greening of Cities“ oder „Smart Cities“ ohne explizit die Frage von nachhaltiger Standortentwicklung zu diskutieren. Im vorliegenden Forschungsprojekt soll diese Lücke mit Fokus auf den sozialen und ökonomischen Aspekt geschlossen werden.

Als Ergebnisse werden erwartet:

  • Ein detailliertes Verständnis über die dynamischen makroökonomischen und institutionellen Rahmenbedingungen in Bezug auf Multinationale Unternehmen unter besonderer Berücksichtigung von Gender- und StakeholderInnenperspektiven
  • Schärfung des sozioökonomischen Nachhaltigkeitsbegriffs im Hinblick auf den HQ-Standort bzw. die Standortpolitik; Identifikation und Entwicklung von Nachhaltigkeitskriterien im Hinblick auf Multinationale Unternehmen mit Headquarterfunktionen; dabei werden soziales Kapital, Netzwerke, Gender und Diversity sowie das Humankapital als mögliche wichtige Kriterien einbezogen.
  • Einblick in die Wahrnehmung des HQ-Standortes Wien aus Sicht Multinationaler Unternehmen aus traditionellen und erweiterten Märkten (dabei Fokus auf Donauraum, Schwarzmeerregion bzw. Emerging Marktes in Lateinamerika und Asien) im Hinblick auf das strategische Potenzial für Wien.
  • Typologisierung der (regionalen) HQs im Sinne der erforschten Nachhaltigkeitskriterien in Wien. Identifikation der Standortpotenziale für Wien als nachhaltigem Standort für Multinationale Unternehmen mit HQ-Funktion.
  • Klärung des Handlungsspielraumes und Handlungsempfehlungen für eine nachhaltige Standortentwicklung im Hinblick auf HQs, speziell für Wien.
To Overview