FH-STUDIEN

INVESTITIONSCONTROLLING IN ÖSTERREICHISCHEN INDUSTRIEUNTERNEHMEN

AutorInnen
Franz Haslehner
Gerhard Ortner
Thomas Wala
Erscheinungsdatum
2009
Studiengang
Europäische Wirtschaft und Unternehmensführung, BAEuropäische Wirtschaft und Unternehmensführung, MA
Download

ABSTRACT

Die Entscheidung über Investitionen stellt für alle Unternehmen die zentrale Grundlage für die Schaffung bzw. Erhaltung künftiger Erfolgspotenziale dar. Die im Rahmen der Investitionstätigkeit des Unternehmens eingesetzten finanziellen Mittel sind regelmäßig mittel- bis langfristig gebunden und beeinflussen somit nachhaltig dessen Liquiditäts- und Rentabilitätssituation. Vor diesem Hintergrund lässt sich die Kernaufgabe des Investitionscontrolling beschreiben als die an den Unternehmenszielen orientierte Sicherstellung des Einsatzes finanzieller Mittel des Unternehmens in Investitionen zur Erreichung einer optimalen langfristigen Kapitalrentabilität des investierenden Unternehmens (vgl. Rautenstrauch / Müller, 2006, S. 100).
Die vorliegende Studie hat das Ziel, auf Basis einer empirischen Untersuchung den aktuellen Stand des Investitionscontrolling in österreichischen Industrieunternehmen darzulegen. In einer weiteren Publikation werden aufbauend auf den hier präsentierten sowie weiteren (Detail-)Auswertungen noch mehr konkrete Vorschläge für die Verbesserung der Ausgestaltung des Investitionscontrolling im Unternehmen unterbreitet werden.

Zur Übersicht