PROJEKTE

SOFT FACTS RATING I

Projektstart
03.04.2006
ProjektleiterIn
Dipl.Ing. Alois Strobl
Projektstatus
abgeschlossen im 07.2006

ABSTRACT

Nachdem die neuen Eigenkapitalvorschriften für Banken zu Beginn des Jahres 2006 vom Nationalrat abgesegnet wurden, steht diese Thematik vor ihrer unmittelbaren praktischen Anwendung. In zahlreichen nationalen und internationalen Studien wurden diverse Aspekte von Basel II erhoben. Das Schwergewicht dieser Untersuchungen lag bis ca. 2002 auf einer Informationseinholung über notwendige Anpassungen und den Kenntnisstand bzgl. Basel II, verlagerte sich danach auf Untersuchungen der konkreten Maßnahmen für Banken und Unternehmen, die sich aus den neuen Eigenkapitalvorschriften ergeben. Diese Maßnahmen sind sehr eng mit Hard Facts verknüpft, die messbare Aussagen widerspiegeln. Weniger Beachtung wurde bisher den schwieriger zu messenden Soft Facts geschenkt. Gemeinsam mit Studierenden der Fachhochschule des bfi Wien und dem Kooperationspartner wird zur Forschungsfrage „Unterschieden im Verständnis des Soft Facts Ratings zwischen Banken und Unternehmen und mit Unterschieden im Verständnis der Auswirkungen des Soft Facts Ratings zwischen Banken und Unternehmen in Österreich“ eine Befragung für Unternehmen (KMU) und eine für Banken entwickelt und getestet. Daraus sollen in einem nachfolgenden Projekt Verbesserungspotentiale in der Kommunikation zwischen Banken und Unternehmen abgeleitet werden. Es wird dabei strikt zwischen Soft und Hard Facts unterschieden. Durch die Formulierung der Forschungsfrage und die Fokussierung auf Soft Facts ist es erforderlich, originäre Daten zu erheben.

Kooperationspartner:
Basel II Experts Group der UBIT WKO

Zur Übersicht