Working Papers

Vom Umgang mit Unerwartetem − Human Factors-Praktiken für Projektmanagerinnen und Projektmanager

AutorInnen: Andreas Nachbagauer, Iris Schirl-Böck, Edgar Weiss

Erscheinungsdatum: 21.12.2018

Studiengang: Human Factors, Projektmanagement und Organisation

Schlagworte:
Human factors, Projekt Management, Organisation


Abstract


In diesem Working Paper wird der Frage nachgegangen, welche Übertragungsmöglichkeiten sich aus den besonderen Praktiken in Hochzuverlässigkeitsorganisationen für das erfolgreiche Management von Unsicherheiten in Projekten ableiten lassen. Dazu werden mittels eines
Mixed-Methods-Forschungsdesigns die gelebte Praxis von Human-Factors-ExpertInnen aus der Luftfahrt, der Medizin und von Einsatzorganisationen einerseits sowie von ProjektmanagerInnen andererseits erhoben und in weiterer Folge Annahmen für die Übertragung auf projektorientierte Organisationen abgeleitet. Erste Hypothesen betreffen die Unmöglichkeit einer Planung, die alle Eventualitäten berücksichtigt, und die Notwendigkeit einer spontanen Reaktion in
Krisensituationen. Wenn möglich, soll das Handeln auf routinisierte Handlungselemente, die trainierbar sind und situationsadäquat eingesetzt werden, zurückgreifen, dafür sind eine große Fehlertoleranz und die aktive Auseinandersetzung mit Fehlern sowie die Fähigkeit, auch ohne Routinen handlungsfähig zu bleiben, entscheidend. Weitere Erkenntnisse heben vor allem die situationsadäquate Reaktion entlang des Phasenverlaufes der Bewältigung des Unerwarteten hervor. In allen Fällen zeigt sich, dass die Kohärenz zwischen Organisationskultur und -struktur, internen Ressourcen und externen Erwartungen zu einer erfolgreichen Bewältigung von Unsicherheit und - Unerwartetem beiträgt.