CFA Society Austria Prize 2019/20 und Research Challenge Finale

CFA Society Austria Prize 2019/20

Vereinigung österreichischer Investmentanalysten, CFA (Chartered Financial Analysts) Society Austria, prämierte am 28. Februar 2020 herausragende akademische Arbeiten zum Thema „Investments“.

CFA Society Austria, die Vereinigung der österreichischen Investmentanalysten, vergab am 28. Februar 2020 zum elften Mal den „CFA Society Austria Prize“. Ausgezeichnet wurden Bachelor,- Master oder Diplomarbeiten und Dissertationen zum Themenbereich „Investments“: Der Preis war auch heuer mit jeweils einem CFA Scholarship, das alle Kosten für die CFA-Prüfungen (Level I, II und III) deckt, dotiert.

Die Entscheidung

Für die bewährte CFA Society Austria Jury ist der CFA Prize ein wichtiger Beitrag zur Aus- und Weiterbildung. 6 Mitglieder von CFA Society Austria wählten gemeinsam die 3 Preisträger:

1. PLATZ: Tamás Kácsándi

Thema: " "Fitting yield curves using parametric and spline-based models"

Universität: Fachhochschule Wiener Neustadt für Wirtschaft und Technik Ges.m.b.H.,Einreichung durch Dr. Kinga Niemczak, Betreuung durch Mag. Robert Senz

2. PLATZ: Francesco Bernardi

Thema: “A GARCH-EVT-copula approach for measuring market risk: an empirical comparison of different specifications”

Universität: Fachhochschule des BFI Wien, Masterstudiengang: Quantitative Asset and Risk Management, Einreichung und Betreuung durch Prof. (FH) Mag. Dr. Christian Cech, MBA

3. PLATZ – Nora Zsuzsanna Nagy

Thema: "The power of interest rates on equity market"

Universität: Fachhochschule Wiener Neustadt für Wirtschaft und Technik Ges.m.b.H., Einreichung durch Dr. Kinga Niemczak, Betreuung durch Mag. Robert Senz

Foto: 1.Platz: links Prof. Kinga Niemczak (FH Wiener Neustadt), stellvertretend für den Gewinner Tamás Kácsándi, rechts Thomas Bobek, CFA (Grader Society Austria Prize)
Foto: 2.Platz: links Prof. (FH) Mag. Dr. Christian Cech, MBA (FH BFI Wien) stellvertretend für den 2. Platzierten Francesco Bernardi, rechts Thomas Bobek, CFA (Grader Society Austria Prize)
Foto: 3.Platz_links Martin Worel, CFA (Grader Society Austria Prize)_rechts Nora Zsuzsanna Nagy (FH Wiener Neustadt)

Akademische Jury

Beurteilt wurden Praxisrelevanz, Aufarbeitung und Darstellung, innovativer Ansatz und die Untersuchungsmethodik. Es wurden nur Arbeiten, die an österreichischen Universitäten oder Fachhochschulen geschrieben und mit der Note „1“ benotet wurden, zur Einreichung akzeptiert.

Eine hochkarätige akademische Jury hat die Vorselektion durchgeführt, auf der Wirtschaftsuniversität Wien konnten die Studierenden selbst ihre Arbeiten einreichen. Diese wurden dann von CFA Society Austria vorselektiert:

  • Prof. (FH) Mag. Dr. Donald Ballie, CAP, CBAP, FRM, PMP, Lauder Business School
  • Prof. (FH) Mag. Dr. Christian Cech, MBA, stv. Studiengangsleitung des Master-Programms "Quantitative Asset and Risk Management", Fachhochschule des BFI Wien
  • Univ.-Prof. Dr. Jürgen Huber, Institut für Banken und Finanzen, Universität Innsbruck
  • Dr. Kinga Niemczak, Fachhochschule Wiener Neustadt für Wirtschaft und Technik Ges.m.b.H.
  • Univ.Prof. Dr. Otto Randl, Kontaktperson für die WU Wien

Aufgrund der Auswahl durch die genannten Professoren wurde sichergestellt, dass nur herausragende Arbeiten zur Bewertung kamen. Der Preis wurde in einem feierlichen Rahmen gemeinsam mit den Endpräsentationen der CFA Institute Research Challenge in der Fachhochschule des BFI Wien Ges.m.b.H., Wohlmutstraße 22, 1020 Wien, übergeben.

CFA Institute Research Challenge - Österreich Finale

CFA Society Austria hat heuer zum sechsten Mal an der vom CFA Institute veranstalteten CFA Institute Research Challenge teilgenommen. Dabei verfassen Studententeams einen Research-Report über ein börsennotiertes Unternehmen und präsentieren die Ergebnisse einer Fachjury. Am von der CFA Society Austria organisierten österreichische Wettbewerb beteiligten sich 5 Teams von 4 Universitäten, wobei sich die Österreichische Post AG als zu analysierendes Unternehmen und auch als Sponsor zur Verfügung stellte.

Das Team der FH des BFI Wien beeindruckte durch eine sehr gute Leistung.

Das österreichische Siegerteam kommt von der Wirtschaftsuniversität Wien.