Österreichische und internationale Filmindustrie

• Österreichische, europäische und internationale Filmproduktions- und Medienlandschaft • Besonderheiten deutschsprachiger und internationaler Filmwirtschaften im Vergleich • Chancen und Risken digitaler und konvergenter Entwicklungen • Zusammenhänge zwischen Förderungs-, Regulierungs- und Sendersystemen in Europa • Big Player und Branchenspezifika • Eigentumsverhältnisse in Filmproduktion, -vertrieb und Rechteverwertung.

Art der Vermittlung

Präsenzveranstaltung

Art der Veranstaltung

Pflichtfach

Empfohlene Fachliteratur

Präsentationsfolien Television, cinema, viedo and on-demand ausiovisual services - Yearbook 2019, European Audiovisual Observatory

Lern- und Lehrmethode

Vortrag, Fallanalyse, Diskussion.

Prüfungsmethode

Schriftliche Abschlussprüfung zum Ende des Semesters (Multiple Choice und offene Fragestellungen).

Voraussetzungen laut Lehrplan

keine

Schnellinfos

Studiengang

Film-, TV- und Medienproduktion (Bachelor)

Akademischer Grad

Bachelor

ECTS Credits

3.00

Unterrichtssprache

Deutsch

Studienplan

Vollzeit

Studienjahr, in dem die Lerneinheit angeboten wird

2023

Semester in dem die Lehrveranstaltung angeboten wird

2 SS

Incoming

Ja

Lernergebnisse der Lehrveranstaltung

Nach erfolgreichem Abschluss der Lehrveranstaltung sind Studierende in der Lage, • nationale und internationale Metadaten der Filmwirtschaft zu verstehen und Zusammenhänge zu erkennen, • Märkte, Marktspezifika und -größen und einzuschätzen, • Tätigkeitsfelder und Strategien von Film- und Medienunternehmen in ihren makroökonomischen Zusammenhängen zu beschreiben, • die wichtigsten Share- und Stakeholder der nationalen und internationalen Film- und Medienindustrie benennen, • die europäischen Sender, Förderungssysteme, Verleih und Vertriebssituation auch im internationalen Vergleich zu analysieren.

Kennzahl der Lehrveranstaltung

0702-11-01-VZ-DE-16