Game Engines 2

• konkrete Möglichkeiten bestehende Game Engines mit Plug-Ins zu erweitern • fortgeschrittene theoretische Konzepte und praktische Fähig-keiten der digitalen Grafikgestaltung • Advanced Development • Digital Game Mechanics • 2D und Grafik • Sound Engineering • Prototyping mit Game Engines • Quality Assurance • Erstellung eines „functional Prototypes“

Art der Vermittlung

Präsenzveranstaltung

Art der Veranstaltung

Pflichtfach

Empfohlene Fachliteratur

Heinen (2019) AV-Medientechnik Kamp (2017) AV-Mediengestaltung Grundwissen

Lern- und Lehrmethode

Vortrag, Blended Learning, Online-Übungen, Diskussion und Bearbei-tung von Fallbeispielen.

Prüfungsmethode

Immanente Leistungsfeststellung (Mitarbeit und Arbeitsaufträge) und Abschlussprüfung (schriftliche Ausarbeitung von vorgegebenen Fragestellungen).

Voraussetzungen laut Lehrplan

keine

Schnellinfos

Studiengang

Interactive Media & Games Business (Bachelor)

Akademischer Grad

Bachelor

ECTS Credits

3.00

Unterrichtssprache

Deutsch

Studienplan

Vollzeit

Studienjahr, in dem die Lerneinheit angeboten wird

2023

Semester in dem die Lehrveranstaltung angeboten wird

4 SS

Incoming

Nein

Lernergebnisse der Lehrveranstaltung

Nach erfolgreichem Abschluss der Lehrveranstaltung sind Studie-rende in der Lage, • den Entwicklungszyklus einer Engine-Erweiterung vollständig zu beschreiben, • das programmatische Backend komplexer Game Engines zu skizzieren, • komplexe Systemkomponenten zugänglich zu gestalten und fundiert und verständlich zu dokumentieren, • einen „functional Prototype“ im Team zu erstellen.

Kennzahl der Lehrveranstaltung

0865-19-01-VZ-DE-33