FH-WORKING PAPERS

10 JAHRE ÖSTERREICH IN DER EU

Authors
Christian Mandl
Publication date
14.02.2005
Course of studies
European Economy and Business Management, BA
Keywords
EU, Österreich
Download

ABSTRACT

In den vergangenen 10 Jahren hat die österreichische Wirtschaft durch den EU-Beitritt stark profitiert. Einer der wichtigsten Vorteile war der Wegfall von Handelshemmnissen und der Zollkontrollen. Fast alle Bereiche profitierten davon - ausgenommen jene (wenigen), die bisher einen "geschützten" Markt in Österreich hatten: Landwirtschaft und die Lebensmittelindustrie (da diese Bereiche vom Freihandelsabkommen weitgehend ausgenommen waren) sowie Speditionen, da in diesem Bereich mit dem Wegfall der Zolldeklaration ein wesentlicher Geschäftszweig wegfiel. Diese erfreuliche Entwicklung wurde durch die EU-Erweiterung mit 1. Mai 2004 bzw. die Ostöffnung (seit 1989) noch verstärkt. Die österreichischen Exporte und die Direktinvestitionen in diese Region boomten - Österreich zählt heute zu den größten Investoren in den neuen EUMitgliedsländern sowie in den Kandidatenländern. In der EU, die nun aus 25 Ländern besteht liegt unser Land nicht mehr am Rande sondern im Herzen der EU mit stark wachsenden Märkten in der unmittelbaren Nachbarschaft. Um die Maastricht-Kriterien zu erfüllen wurde in Österreich eine Budgetkonsolidierung eingeleitet sowie strukturelle Reformen umgesetzt um die Wettbewerbsfähigkeit der österreichischen Wirtschaft zu verbessern. Die historisch wichtigste Entscheidung für all diese Entwicklungen fiel in dem EU-Referendum am 12. Juni 1994.
To Overview