Neue Seidentraße - Quo Vadis? Podiumsdiskussion an der FH des BFI Wien

Verschläft Österreich die Chancen, die die „Neue Seidenstraße“ der heimischen Wirtschaft bietet, oder kann Österreich doch noch von der Initiative der „Neuen Seidenstraße“ („One Belt, One Road“ – OBOR) profitieren? Ist der Zug bereits abgefahren?

Im Rahmen der  Podiumsdiskussion „Neue Seidenstraße Quo Vadis? Chancen für den Standort Österreich“ an der Fachhochschule des BFI Wien stellten die anwesenden Experten aus Wissenschaft und Wirtschaft fest, dass Österreich seine Position als Wirtschaftsstandort stärken müsse.

Dr. Andreas Breinbauer, Rektor und Leiter des Studienganges „Logistik und Transportmanagement“ an der FH des BFI Wien konstatierte, dass Österreich in den Plänen Chinas nicht vorkomme. Auch das Fernbleiben der Spitzenpolitik beim erst kürzlich abgehaltenen internationalen „Belt & Road Forum“ in Peking sei ein großer Fehler sagte Dr. Alexander Biach, stv. Direktor der Wirtschaftskammer Wien.

Es bestünde dringender Handlungsbedarf seitens Österreichs. Dazu gehöre die Entwicklung einer „Seidenstraßen-Strategie“. Eine Chance noch auf den Zug aufzuspringen sei die Fortführung der „Breitspurbahn“ aus Russland. Diese könne bis Wien weitergeführt werden. Damit wäre Österreich wieder im Spiel.

Die wirtschaftlichen Möglichkeiten seien enorm, für Europa wichtig seien jedoch auch Werte wie Umweltschutz, Menschenrechte und ArbeitnehmerInnenschutz. Dies dürfe nicht außerachtgelassen werden.

Das zahlreich erschienene Publikum nutzte die Gelegenheit zu umfassenden Diskussionen mit den Experten Dr. Clemens Först, Vorstandssprecher der Rail Cargo Austria AG, Dr. Alexander Biach, stv. Direktor der Wirtschaftskammer Wien, Prof. (FH) Dr. Andreas Breinbauer, Rektor und Studiengangsleiter „Logistik und Transportmanagement“, FH des BFI Wien, Moritz Rudolf, ref. jur., B.Sc, Fellow bei der KFG: “The International Rule of Law – Rise or Decline?” (Forschungsthema: Chinas Seidenstraßeninitiative)

Moderiert wurde die Veranstaltung von Dr. Christian Geinitz, Wirtschaftskorrespondent, Frankfurter Allgemeine Zeitung.

Erfahren Sie mehr zum Thema "Neue Seidenstraße" hier im Interview mit Dr. Andreas Breinbauer.

Zur Übersicht