FH-STUDIEN

DIE ÖSTERREICHISCHE VERSICHERUNGSWIRTSCHAFT- STRUKTUR, WIRTSCHAFTLICHKEIT UND ENTWICKLUNG

AutorInnen
Elke Holzer, Rudolf Stickler
Erscheinungsdatum
2011
Studiengang
Bank- und Finanzwirtschaft
Download

ABSTRACT

Im Rahmen des von der österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft geförderten Forschungsprojektes „Solvency II und Risikomanagement in Versicherungen“ wurde eine Studie über den aktuellen Stand der Versicherungswirtschaft in Österreich verfasst. Die Studie erstellten Elke Holzer (Wirtschaftsuniversität Wien und Fachhochschule des bfi Wien) und Rudolf Stickler (Fachhochschule des bfi Wien), wobei auch Studierende des FH-Studienganges „Bank- und Finanzwirtschaft“ im Rahmen eines Projektseminares Recherchen zum Themadurchführten.
Diese umfassende Studie wendet sich mit den aktuellen Informationen über die zehn größten Versicherungsunternehmen an Führungskräfte und MitarbeiterInnen in Versicherungsunternehmen sowie an VersicherungsmaklerInnen, Versicherungsagenturen und Interessenvertretungen. Durch die breite Aufarbeitung des Themas ist die Studie sicher auch eine interessante Informationsquelle für Lehrende und Studierende im Versicherungs-, Bank- und Finanzwirtschaftsbereich.
Zu Beginn werden die Struktur der österreichischen Versicherungsbranche insgesamt und die österreichischen Pensionskassen erläutert. In weiterer Folge wird auf die rechtlichen Rahmenbedingungen für die Versicherungswirtschaft in Österreich inklusive der absehbaren Änderungen durch Solvency II übersichtlich eingegangen.
Als empirischer Hauptteil folgt sodann die Darstellung der 10 größten österreichischen Versicherungsunternehmen einschließlich wichtiger Strukturmerkmale und betriebwirtschaftlicher Kennzahlen. Daran schließt sich ein Überblick über die Entwicklung des europäischen Versicherungsmarktes an, wobei auch die Auslandsaktivitäten der großen österreichischen Versicherungsgesellschaften in den CEE-Ländern im Überblick dargestellt werden.
Als Schlussbetrachtung wird auf internationale Entwicklungstrends und Besonderheiten der österreichischen Versicherungswirtschaft eingegangen sowie ein Ausblick für die absehbare Zukunft gegeben.
Ein umfangreicher Anhang sowie ein Verzeichnis zu Definitionen und Abkürzungen runden den Informationsgehalt der Studie ab.

Zur Übersicht