WIE SIE SICH BEWERBEN

Wie Sie sich bewerben

Alle aktuell ausgeschriebenen Positionen finden Sie unter Stellenangebote.

Wenn Sie sich als nebenberuflich LehrendeR bewerben möchten, finden Sie alle relevanten Informationen unter “nebenberuflich Lehren“.

 

Zur Bewerbung in Lehre/Forschung benötigen Sie in der Regel

  • ein aussagekräftiges Motivationsschreiben aus dem klar die Gründe für Ihre Bewerbung hervorgehen,
  • das jene Qualifikationen/Eigenschaften darstellt, die zu den Anforderungen der Position passen,
  • das Angaben zum Gehaltswunsch enthält,
  • einen vollständigen tabellarischen Lebenslauf,
  • ein Lehr- und Forschungsportfolio,
  • eine Publikationsliste,
  • Nachweis Ihres Universitäts-/Fachhochschulabschlusses,
  •  Dienstzeugnisse,
  • allfällige zusätzliche Nachweise zum Belegen geforderter Qualifikationen.

 

Zur Bewerbung in der Verwaltung/Organisation benötigen Sie in der Regel

  • ein aussagekräftiges Motivationsschreiben aus dem klar die Gründe für Ihre Bewerbung hervorgehen,
  • das jene Qualifikationen/Eigenschaften darstellt, die zu den Anforderungen der Position passen,
  • das Angaben zum Gehaltswunsch enthält,
  • einen vollständigen tabellarischen Lebenslauf,
  • Nachweis des geforderten Abschlusses,
  • Dienstzeugnisse,
  • allfällige zusätzliche Nachweise zum Belegen geforderter Qualifikationen.

Senden Sie Ihre vollständigen Unterlagen bitte per Mail an die in der Stellenausschreibung angegebene E-Mail-Adresse.

All unsere Besetzungsprozesse sind mehrstufig und involvieren zur Beurteilung der Bewerbungen mehrere Personen. Für die Beurteilung der eingelangten Bewerbungen nehmen wir uns Zeit. Sie ersuchen wir daher um Ihre geschätzte Geduld. Alle Bewerbungen werden beantwortet. Bitte überprüfen Sie auch regelmäßig Ihren Spam-Ordner in Ihrem E-Mail-Postfach auf Nachrichten von uns.

Auswahlkriterien im Besetzungsprozess

Die angeführten Auswahlkriterien gewichten wir abhängig von der Stelle unterschiedlich. Die Passgenauigkeit der geforderten fachlichen und persönlichen Kompetenzen gibt den entscheidenden Ausschlag für oder gegen eine Kandidatin/ einen Kandidaten. Die Entscheidung über die Auswahl einer Bewerberin/eines Bewerbers wird stets gemeinsam durch mehrere Personen getroffen, um die Objektivität zu erhöhen.

  • Vollständigkeit der Bewerbungsunterlagen
  • Fachliche Kompetenzen, untermauert durch praktische Erfahrung
  • Bei Lehrenden didaktisch/methodische Kompetenzen
  • Sehr gutes Deutsch und Englisch (beide Sprachen sind an der FH des BFI Wien Arbeits- bzw. Unterrichtssprachen)
  • Berufserfahrung
  • Soziale und persönliche Kompetenz
  • Dienstzeugnisse

 

Auswahlinstrumente im Besetzungsprozess

  • Bewerbungsgespräche 
    Zweck ist, die Bewerberin/den Bewerber in einem persönlichen Gespräch mit der/dem möglichen künftigen Vorgesetzten, eventuell VertreterInnen der Abteilung und der Personalistin persönlich kennenzulernen. Einerseits werden stellenspezifische Aufgaben und Anforderungen näher beleuchtet, andererseits erhält die Kandidatin/der Kandidat die Gelegenheit die Fachhochschule im Allgemeinen und das Arbeitsfeld im Besonderen,  mögliche künftige KollegInnen sowie den organisatorischen Rahmen kennenzulernen.
  • Praxisaufgaben/Rollenspiele
    Um KandidatInnen fachlich besser kennenzulernen werden diese sehr häufig gebeten, Praxisaufgaben, die stellenrelevant sind, zu lösen. Rollenspiele werden dann eingesetzt, wenn persönliche und soziale Kompetenzen sehr stark im Vordergrund stehen. Beide Instrumente helfen, das durch Bewerbungsunterlagen und Bewerbungsgespräch gewonnene Bild zu vervollständigen.
  • Probelehrveranstaltungen bei Lehrenden bzw. Präsentation des wissenschaftlichen Fachgebietes bei ResearcherInnen
    Personen, die sich für eine Lehrendenposition oder als ResearcherIn bewerben, haben eine Probelehrveranstaltung bzw. einen wissenschaftlichen Kurzvortrag zu einem vorgegeben Thema vor einem Auditorium zu halten.

Dauer des Besetzungsprozesses

Stellenbesetzungen erfolgen an der Fachhochschule des BFI Wien in zumindest drei, häufig in vier Stufen (siehe Auswahlinstrumente). Die Sichtung der schriftlichen Unterlagen erfolgt in der Regel nach dem Ende der angegebenen Bewerbungsfrist. Je nachdem ob im Besetzungsprozess Praxisaufgaben/Probelehrveranstaltungen vorgesehen sind, dauert die Vergabe einer Stelle in der Regel zwei bis drei Monate.